Navigation

Lehrstuhl für Arabistik und Semitistik

Prof. Dr. Lutz Edzard

Prof. Dr. Lutz Edzard
  • Organisation: Institut für Sprachen und Kulturen des Nahen Ostens und Ostasiens
  • Abteilung: Lehrstuhl für Arabistik und Semitistik
  • Telefonnummer: +49 9131 85-22444
  • Faxnummer: +49 9131 85-26022
  • E-Mail: lutz.edzard@fau.de
  • Adresse:
    Bismarckstr. 1
    91054 Erlangen
    Raum B6A1
  • Sprechzeiten: Raum B6A1, bitte melden Sie sich per E-Mail an.

  • 1982-1988 München und Bonn: Semitistik und Arabistik; Theoretische Linguistik
  • 1988 M.A. (Magister Artium), Universität München
  • 1989–1992 University of California, Berkeley: Near Eastern Studies, Arabic and Semitic Linguistic
  • 1992 Ph.D., UC Berkeley
  • 1999 Habilitation im Fach Semitistik, Universität Bonn
  • 1994–1995 Visiting Scholar bei den Vereinten Nationen (Translation and Editorial Division) und an der New York University
  • 1994–2002 Lehrbeauftragter für Arabisch und Semitisch an der Universität Bonn (Orientalisches Seminar, Prof. Dr. Stefan Wild)
  • Seit 2002 Professor für semitische Sprachwissenschaft, Universität Oslo
  • Seit 2013 Professor für Arabistik und Semitistik, Universität Erlangen-Nürnberg

  • 1986–1988 Deutsche Forschungsgemeinschaft: Projekt „Biblia Hebraica Transscripta“ in München (bei Prof. Dr. Wolfgang Richter)
  • 1994–1996 Deutsche Forschungsgemeinschaft: Projekt „Arabische Vertragssprache“ in München, Bonn und New York (bei Prof. Dr. Bruno Simma)
  • 1997–1998 Habilitationsprojekt „Arabisch, Neuhebräisch und Amharisch als Sprachen in modernen diplomatischen Dokumenten: Grammatikalische, lexikalische und stilistische Probleme in synchroner und dia-chroner Perspektive“
  • 1999–2000 Alexander von Humboldt-Stifung: Projekt „Erstellung einer Konkordanz der termini technici und Belegstellen in arabischer und westlicher Sekundärliteratur zu Sībawayhis Kitāb im Rahmen einer elektronischen Hypertextausgabe“ in Oslo (mit Prof. Michael Carter)
  • 2000–2002 Deutsche Forschungsgemeinschaft: Projekt „Perspektiven einer computergestützten Analyse der qurʾānischen Morpho-Syntax und Satz-Syntax in kolometrischer Darstellung“ in Bonn
  • 2004–2006 Oslo-Göteborg-Kooperation (mit Prof. Jan Retsö)
  • 2004–2006 Projekt „Compound formations in the Semitic languages“
  • 2006–2008 Projekt zur Neuedition der arabischen Brünnow-Fischer-Chrestomathie (mit Amund Bjørsnøs)
  • 2007–2009 Projekt zu phonologischen Problemen mit Gutturalen im hebräischen Verbal- und Nominalsystem (mit Silje Alvestad)
  • 2009–2012 Projekt eines Bandes zur vergleichenden afroasiatischen Sprachwissenschaft für Semitisten (Semitic and Afroasiatic: Challenges and Opportunities) (mit Ruth Kramer, Mohamed Elmdedlaoui, David Appleyard, Kjell Magne Yri, Rolf Theil und Hermann Jungraithmayr)
  • 2013– Projekt eines Bandes zu den jüdischen Sprachvarietäten (Jüdisch-Arabisch etc.) (mit Ofra Tirosh-Becker)
  • 2013– Projekt zur sprachpolitischen Zusammenarbeit mit Äthiopien (mit Kjell Magne Yri und Janne Bondi Johannessen)

  • Seit 2002 Mitarbeit in verschiedenen Kommissionen an der Universität Oslo (Stellenbesetzungen, Ph.D.-Kommissionen, Bibliotheksbeschaffung)
  • 2007–2009 Abteilungsleiter („avdelingsleder“) für den Bereich Naher Osten am Department of Culture Studies and Oriental Languages, Oslo
  • 2007–2010 Mitglied in einem norwegischen Gremium zur Evaluierung von wissenschaftlichen Publikationsorganen
  • 2007–2012 Mitglied in mehreren Evaluierungskommissionen (Bergen, Uppsala, Kopenhagen)